Springe zum Inhalt

MPEG-TS Videostreams konvertieren

Mittlerweile herrscht ein ziemliches Angebot an frei ins Haus flatternden MPEG-Streams. Sei es nun per DVB oder auch per IPTV. Für Mitschnitte hat sich hier VLC bewährt, welches zum Aufzeichnen der Sendung einen einfachen Record-Button bietet. Da beim Aufzeichnen die Streams nicht konvertiert werden, liegen Videos anschließend als MPEG-TS (Transport Stream) auf der Platte. Diese lassen sich ohne Probleme mit VLC wiedergeben, allerdings verweigern die meisten Programme die Weiterbearbeitung von Transport Streams.

Eine lange Suche nach geeigneten Konvertern erbrachte leider nichts Positives. Als einzigstes Programm konnte ProjectX die Transport Streams ohne Transkodierung in ein MPEG umwandeln. Allerdings scheiterte es an dem in HD-Streams verwendetem Codec H.264. Von ProjectX können nur MPEG-codierte Streams verarbeitet werden. Alle anderen bisher getesteten Programme waren mehr oder weniger unhandlich und es war immer eine zeitraubende Transkodierung erforderlich.

Da die Suche nach geeigneten Programmen ergebnislos schien, habe ich mich dann entschlossen, die Transport Streams auf YouTube (als "privat" gekennzeichnet) hochzuladen. YouTube konvertiert automatisch die Videos in das passende Format. Nach kurzer Zeit stehen auch HD-Videos als MP4 wieder zum Herunterladen zur Verfügung. Mit dem in YouTube enthaltenen Video-Editor kann bereits im Vorfeld das Video auf die Hauptscene zugeschnitten werden.

Ich denke, diese Zwischenstufe ist ein gangbarer Weg, auch wenn für den Upload des Videos eine gewisse Zeit eingeplant werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.