Springe zum Inhalt

5

Nach ein paar Lobgesängen auf LineageOS hier im Blog habe ich heute meine letzte Version mit einem Stock-ROM überschrieben. Leider hat sich LineageOS für meine Handy-Modelle nicht so entwickelt, wie ich es mir gewünscht hätte oder wie ich es von anderen OpenSource-Projekten gewohnt bin.

Nach dem fulminanten Start von LineageOS Anfang 2017 und der durch das Forken von CyanogenMod unmittelbar verfügbaren breiten Unterstützung von Handymodellen schien der weitere Betrieb meiner ohnehin schon auf CyanogenMod laufenden Handys weiter gesichert. Auch der im LineageOS-Wiki dokumentierte Support meines aktuellsten Handy-Modells durch gleich drei Entwickler ließ Gutes erwarten.

Anders als bei CyanogenMod gab und gibt es bei LineageOS noch keine offiziellen Versionen. Historisch gewachsen werden Nightlys, entgegen dem Namen, wöchentlich gebaut. Ich war bei den Nightlys immer an vorderster Front dabei und habe seit der Verfügbarkeit eines Bug- bzw. Regression-Trackers auch fleißig Tickets eingereicht.

Leider werden seit Mitte letzten Jahres von allen drei Entwicklern für mein Handymodell keine Bugs mehr behoben. Elementare Sachen wie z.B. die Anzeige des Energieverbrauchs durch einzelne Apps oder etwa ganz einfache Sachen wie die Anzeige des durch Videos verbrauchten Speichers (es wird immer 0 angezeigt) funktionieren nicht. Videos länger als 2 Minuten aufzunehmen ist sinnlos, da diese anschließend nur ruckeln. Dazu kommen tägliche Random-Reboots, welche sicherlich die ärgerlichsten der bisher nicht behobenen Fehler sein dürften. Verweise auf die volle Konzentration der Entwickler auf eine neue Version (Oreo) kann ich nicht nachvollziehen, da solch eine Version nach einem ganzen Jahr bisher nicht erschienen ist und auch in den entsprechenden Repositories keinerlei Commits dieser Art zu finden sind. Die bisher letzte Version von LineageOS für mein Handymodell strotzt leider nur so von Fehlern.

Das wieder auf das Stock-ROM zurückgesetzte Handy, welches nach wie vor tadellos funktioniert, wird morgen verschenkt. Mein aktuelles Handy hat von vornherein sein Stock-ROM behalten (der geneigte Leser findet sicherlich schnell heraus, welche Marke ich bevorzuge).

Schade für LineageOS, welche so ambitioniert und großartig gestartet ist, leider aber kein generelles Konzept für die Entwicklung durchsetzten konnte.

Die wohl schnellste Methode, unter Linux mit adb einen Screenshot vom Smartphone auf den Rechner zu bekommen dürfte folgende sein:

Für ältere Versionen von adb muss man evtl noch ein tr -d '\r' zwischen die Base64-Kodierung in die Pipe einbauen.

Schneller geht es nicht.

Der "abgesicherte Modus" dürfte vielen von Windows bekannt sein. Er dient zum Auffinden von Fehlern oder auch der reibungslosen Deinstallation nicht funktionierender Software. In diesem Modus werden nur offizielle Teile des Betriebsystems gestartet.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem abgesicherten Modus in Android, welcher ab Version 4.1 standardmäßig in Android enthalten ist. Auch hier werden nur die System-Apps gestartet, welche bereits ab Werk vorinstalliert waren. Alle anderen Apps sind zwar noch vorhanden, auch ihre jeweiligen Icons werden im Launcher angezeigt, jedoch sind sie ausgegraut und lassen sich nicht starten. Benutzerdaten werden durch den Start im abgesicherten Modus nicht verändert. ...weiterlesen "Android: Abgesicherter Modus"

Mit dem letzten Nightly vom 03.04.2017 von LineageOS wurde zumindest für das Motorola Moto G4 (athene) gehörig am Stromverbrauch und damit der Akkulaufzeit geschraubt. Beeindruckend!

LineageOS Akkulaufzeit

Ok, darin ist noch keine wirkliche Nutzung enthalten. Aber für die Funktion "einfach nur in der Tasche stecken, um erreichbar zu sein" ist die oben angegebene Zeit ein mehr als beachtlicher Wert.

Weiter so!