Springe zum Inhalt

Mein letztes LineageOS

Nach ein paar Lobgesängen auf LineageOS hier im Blog habe ich heute meine letzte Version mit einem Stock-ROM überschrieben. Leider hat sich LineageOS für meine Handy-Modelle nicht so entwickelt, wie ich es mir gewünscht hätte oder wie ich es von anderen OpenSource-Projekten gewohnt bin.

Nach dem fulminanten Start von LineageOS Anfang 2017 und der durch das Forken von CyanogenMod unmittelbar verfügbaren breiten Unterstützung von Handymodellen schien der weitere Betrieb meiner ohnehin schon auf CyanogenMod laufenden Handys weiter gesichert. Auch der im LineageOS-Wiki dokumentierte Support meines aktuellsten Handy-Modells durch gleich drei Entwickler ließ Gutes erwarten.

Anders als bei CyanogenMod gab und gibt es bei LineageOS noch keine offiziellen Versionen. Historisch gewachsen werden Nightlys, entgegen dem Namen, wöchentlich gebaut. Ich war bei den Nightlys immer an vorderster Front dabei und habe seit der Verfügbarkeit eines Bug- bzw. Regression-Trackers auch fleißig Tickets eingereicht.

Leider werden seit Mitte letzten Jahres von allen drei Entwicklern für mein Handymodell keine Bugs mehr behoben. Elementare Sachen wie z.B. die Anzeige des Energieverbrauchs durch einzelne Apps oder etwa ganz einfache Sachen wie die Anzeige des durch Videos verbrauchten Speichers (es wird immer 0 angezeigt) funktionieren nicht. Videos länger als 2 Minuten aufzunehmen ist sinnlos, da diese anschließend nur ruckeln. Dazu kommen tägliche Random-Reboots, welche sicherlich die ärgerlichsten der bisher nicht behobenen Fehler sein dürften. Verweise auf die volle Konzentration der Entwickler auf eine neue Version (Oreo) kann ich nicht nachvollziehen, da solch eine Version nach einem ganzen Jahr bisher nicht erschienen ist und auch in den entsprechenden Repositories keinerlei Commits dieser Art zu finden sind. Die bisher letzte Version von LineageOS für mein Handymodell strotzt leider nur so von Fehlern.

Das wieder auf das Stock-ROM zurückgesetzte Handy, welches nach wie vor tadellos funktioniert, wird morgen verschenkt. Mein aktuelles Handy hat von vornherein sein Stock-ROM behalten (der geneigte Leser findet sicherlich schnell heraus, welche Marke ich bevorzuge).

Schade für LineageOS, welche so ambitioniert und großartig gestartet ist, leider aber kein generelles Konzept für die Entwicklung durchsetzten konnte.

5 Gedanken zu „Mein letztes LineageOS

  1. RRA

    Aehnliches habe ich mit meinem LG G4 erlebt. Hier gab es recht unerwartet keine Updates mehr und das Handymodell ist dann auch irgendwann aus der Liste unterstuetzter Handies verschwunden.

    Anders im uebrigen der Support fuer mein Samsung S4 Mini, das seit Jahren zuverlaessig Updates bekommt.

    Mein aktuelles Geraet ist im uebrigen ebenfalls das Erste, dass ich mit Stock-Rom nutze.

    1. Jens Tautenhahn

      Es handelte sich um das Moto G4 / Athene. Irgendwer meinte mal, dass das G4 einen Prozessor verwendet, den sonst fast kein Smartphone-Hersteller benutzt und deswegen erhöhter Aufwand zur Unterstützung in LineageOS erforderlich ist. Ich selbst habe das nicht verifiziert. Ich habe jetzt ein G6, da ich vom Preis-Leistungs-Verhältnis einfach überzeugt bin. Selbst das alte Moto G der ersten Generation in der Schublade hat noch eine ordentliche Akkulaufzeit und bootet (mit CM) sofort.

      1. Bernd Lohmann

        Ich las Deine Beschreibung von Random Reboots und stillstehender Entwicklung und dachte mir: das klingt wie mein G4plus.

        Und tatsächlich handelt es sich auch bei Dir um Athene. Meine Erfahrungen mit LOS 14.1 sind leider die Gleichen.

        Mittlerweile bin ich zum OmniRom 8.1 gewechselt. Dabei handelt es sich um ein Oreo. Die Random Reboots sind fast nicht mehr vorhanden, dafür ist die mitgelieferte Kamera unbrauchbar. OpenCamera ist extrem langsam und stürzt hin und wieder beim auslösen ab. Als wäre das nicht nervig genug ist ein "Random Battery Drain" hinzugekommen. Manchmal ist innerhalb weniger Stunden der Akku leer. Eine verantwortliche App konnte ich bisher nicht identifizieren.

        Mein Eindruck ist, dass es für Athene kein einziges zuverlässiges Custom ROM gibt. Das ist echt schade, vorallem weil ich mit den vorherigen Moto G's recht positive Erfahrungen mit Custom ROMs gemacht habe.

  2. Thomas

    @RRA: Zu meinem eigenen Bedauern wird das Samsung S4 Mini leider seit Juni 2018 nicht mehr offiziell unterstützt. Unterdessen wurden sogar schon die letzten Images von den Servern entfernt. Ich find's persönlich sehr schade – das Gerät selbst ist super und war bislang auch sehr beliebt unter den LineageOS-Nutzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.