Springe zum Inhalt

Da auch mein Anschluß nun von der Telekom-Zielnetzarchitektur auf BNG umgestellt wurde, trat auch hier das Problem zutage, dass igmproxy im EdgeRouter angeblich nicht mit VLAN-getaggten Schnittstellen umgehen kann. Doch es gibt eine Lösung, welche ich in einem Forenbeitrag unten beschrieben habe, da ich denke, dass auch hier wieder erhöhter Diskussionsbedarf wie in meinem älteren Beitrag zu IPTV mit dem EdgeRouter entsteht.

Update (hier der Inhalt aus dem ehemaligen Forum):

Ich habe gute Nachrichten für alle, die von obigem Fehler bei Telekom-IPTV mit dem EdgeRouter geplagt sind. Die Fehlermeldung wird von igmproxy (welcher zum Routen der Multicast-Pakete und Verarbeiten von IGMP erforderlich ist) verursacht und findet sich in /var/log/messages des EdgeRouters.

Lt. dem Ubiquity-Forum unterstützt igmproxy in der aktuellen Version keine VLAN-Interfaces, wie sie für die Internetanschlüsse der Telekom erforderlich sind. Das ist falsch. Vielmehr unterstützt igmproxy keine Interfaces, welchen keine IP-Adresse zugewiesen wurde. Es lässt sich sehr wohl so konfigurieren, dass auch der EdgeRouter korrekt mit Telekom-IPTV zusammenarbeitet.

Für die (alte) Zielnetzarchitektur:

  • eth1.8, VLAN 8 holt eine IP-Adresse per DHCP von der Telekom (meist 10.*.*.*)
  • als Upstream-Interface kann dann eth1.8 beim igmproxy eingestellt werden

Für Kunden, die schon auf BNG umgestellt sind:
Alles läuft nur noch über VLAN 7. Jedoch erhält das Interface eth1.7 keine IP-Adresse, sondern erst das "hintendran" hängende pppoe0.

  • pppoe0 als Upstream-Interface in igmproxy einstellen

Folgende Firewall-Regeln müssen noch für das jeweilige Interface festgelegt werden:

Anschließend funktioniert IPTV sofort.

48

Die Telekom stellt bei bei neuen Internetanschlüssen IPv4 und IPv6 im Dualstack-Betrieb bereit. Der Internet-Verkehr läuft komplett über VLAN 7. Entertain, der IPTV-Dienst der Telekom, wird hauptsächlich über VLAN 8 betrieben. Im folgenden Beispiel möchte ich die Konfiguration eines EdgeRouter lite mit IPv4 über PPPOE, IPv6 und IPTV beschreiben.

Meine Konfiguration für die nachfolgenden Beispiele am EdgeRouter:

  • EdgeRouter lite Firmware Version 1.7.0
  • eth0 ... interne Netzwerkschnittstelle (LAN)
  • eth1 ... externe Netzwerkschnittstelle zum DSL-Modem (WAN)

...weiterlesen "EdgeRouter am Telekom-Internetanschluss mit Entertain und IPv6"

42

Folgende Liste enthält die aus dem Netz der Telekom mit gebuchtem Entertain frei empfangbaren IPTV-Sender (Stand: September 2015).

Alle Sender, die nicht in dieser Liste auftauchen (z.B. die HD-Sender der RTL Gruppe oder von ProSiebenSat.1) werden verschlüsselt übertragen und können nicht von z.B. VLC oder MediaPlayer dekodiert werden. ...weiterlesen "Streamadressen Telekom Entertain für VLC"

1

Auch Internetnutzer ohne Telekom-Entertain können die öffentlich rechtlichen TV-Sender über das Internet empfangen. Die folgende Liste enhält alle Sender, die aktuell als Livestream empfangen werden können:

Die Livestreams werden in unterschiedlichen Qualitäten übertragen, meistens jedoch in 720p. Leider kommt es auch ab und zu vor, dass die Sender keine Lizenz für das Streamen des Inhaltes über das Netz erworben haben. Es erscheint dann eine entsprechende Anzeige im Stream.

Mit einem Rechtklick und der Auswahl von "Ziel speichern unter.." kann auch eine Playlist für VLC heruntergeladen werden.

29

Wer einen eigenen Router einsetzt, muss diverse Stolpersteine bei der Konfiguration zum Empfang von IPTV überwinden. Im Folgenden wird beschrieben, wie ein Rouer mit pfSense mit der Version 2.1.5 für IPTV der Telekom (Entertain) konfiguriert werden kann.

Die Datenübertragung am Telekom-Internetanschluß wird getrennt in IPTV und andere Internetdaten (Surfen, E-Mail, usw.). Technisch geschieht dies durch die Verwendung unterschiedlicher VLANs. Zugang zu "normalem" Internetverkehr erfolgt mit der VLAN-ID 7 und die Übertragung der IPTV-Daten erfolgt über ein Netz mit der VLAN-ID 8.

...weiterlesen "Telekom IPTV mit pfSense"