Springe zum Inhalt

Syslog-Meldungen mit Bash verschicken

Kürzlich ergab sich das Problem, Syslog-Nachrichten an einen Remote-Host verschicken zu müssen, der sonst dazu verwendete Befehl logger auf dem System aber noch kein Verschicken an Remote-Systeme unterstützte. Leider gab es für das betreffende Gerät auch keine neuere Software, es handelte sich um eine externe Netzwerk-Festplatte von WD, ein My Book Live.

Wenn sonst keine entsprechenden Werkzeuge zur Verfügung stehen, ist es oft ein unterschätztes Feature, dass bash direkt an Netzwerkadressen senden oder von diesen empfangen kann. Glücklicherweise unterstützt die auf den Geräten installierte bash-Version das Lesen und Schreiben an Netzwerkadressen per TCP oder UDP. Das ursprüngliche Syslog-Nachrichtenformat, beschrieben in RFC3164, ist reiner Text. Gesagt getan, ein Skript muss her:

#!/bin/bash
 
SEVERITY=${1:-7}
MESSAGE=$2
LOGHOST=Hostname oder IP-Adresse des Remote-Syslog-Hosts
 
declare -A SEVERTIES=([emergency]=0 [alert]=1 [critical]=2 [error]=3 [warning]=4 [notice]=5 [informational]=6 [debug]=7)
re='^[0-9]+$'
if ! [[ $SEVERITY =~ $re ]]; then
        SEVERITY=${SEVERTIES[$SEVERITY]}
        if [ -z "$SEVERITY" ]; then
                echo Severity not found >&2
                exit 1
        fi
fi
read -d $'\0' PROCNAME ARGS </proc/$PPID/cmdline
echo "<13$SEVERITY>$PROCNAME[$PPID]: $MESSAGE" >/dev/udp/$LOGHOST/514

Das Skript hat zwei Parameter, der erste gibt den Schweregrad an, welcher als numerischer Wert oder in seiner Textdarstellung übergeben werden kann. Der zweite Parameter ist die Nachricht selbst. Vor dem ersten Aufruf muss noch der Inhalt der Variablen LOGHOST angepasst werden.

Wenn das Skript nun z.B. unter dem Namen rlog.sh abgespeichert wird, kann es aus anderen Skripten wie folgt aufgerufen werden (vorher nicht vergessen, das Skript auch ausführbar zu machen):

rlog.sh debug "Ich bin eine Testnachricht"

Natürlich muss auf der Empfängerseite auch ein syslog-Daemon auf dem Port 514 lauschen. In der Debian-Standardinstallation tut der dortige rsyslogd das nicht. Dazu muss die Datei /etc/rsyslogd.conf angepasst bzw. die Kommentarzeichen vor folgenden Zeilen entfernt werden:

module(load="imudp")
input(type="imudp" port="514")

Möchte man nun die von Remote eintreffenden Nachrichten auf dem Syslog-Host in eigene Logdateien schreiben, können unter /etc/rsyslog.d/ entsprechende Konfigurationdateien erstellt werden.

if $fromhost-ip == [ '192.168.0.191', '192.168.0.192', '192.168.0.193' ] then /var/log/nas.log
& stop

In diesem Beispiel werden Syslog-Meldungen, welche von den angegebenen IP-Adressen empfangen werden, in das Logfile /var/log/nas.log geschrieben.

Von jetzt an können auch die hier vorhandenen WD My Book Live Syslog-Nachrichten schreiben:

rlog.sh debug "Ich bin eine Nachricht von $HOSTNAME"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.