Springe zum Inhalt

FastCGI für Munin mit systemd

Munin kann so eingestellt werden, dass die Grafiken und HTML-Dateien nicht alle fünf Minuten sondern nur auf Anforderung bzw. beim Abrufen der jeweiligen Webseite erzeugt werden. Zuständig dafür sind die Einstellungen cgi_strategy und html_strategy in /etc/munin/munin.conf. Munin benötigt dazu zwei FastCGI-Schnittstellen, welche idealerweise über einen Socket angesprochen werden. Früher konnte man das Problem lösen, indem man an passender Stelle mit spawn-fcgi die entprechenden FastCGI-Schnittstellen über Sockets bereitstellte. Eine Lösungsmöglichkeit war z.B. folgende:

In Zeiten von systemd läßt sich das nun eleganter bewerkstelligen.

Sockets in systemd definieren

Für Munin müssen zwei Sockets definiert werden. Über einen Socket erfolgt die Kommunikation zum Erstellen der Grafiken, über den anderen die Kommunikation zur Erstellung der HTML-Dateien. Unter /etc/systemd/system werden dazu zwei Dateien erstellt:

Startprogramm für Munin-FastCGI

Damit die Munin-FastCGI-Programm zusammen mit dem obigen Sockets gestartet werden können ist ein kleines Skript erforderlich. Folgendes Skript legt man am besten unter /usr/local/sbin ab:

Nun muss dieses Skript noch ausführbar gemacht werden:

Unit-Files für Munin-FastCGI

Anschließend müssen zwei Unit-Files (ebenfalls unter /etc/systemd/system) erstellt werden, welche die zu startenden FastCGI-Prozesse und die Abhängigkeiten zu den zuvor definierten Sockets festlegen:

Aktivierung

Zum Schluss müssen die Sockets und Units aktiviert und gestartet werden:

Beide FastCGI-Prozesse sollten jetzt ausgeführt werden, was man mit folgenden Kommandos überprüfen kann:

Zum Abschluss bleibt noch ein Entfernen der alten Starts von spawn-fcgi und (falls nicht mehr benötigt) ein apt purge spawn-fcgi.

(Angepasst aus dem spawn-fcgi-Wiki für Munin.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.