Springe zum Inhalt

pfSense und Telekom IPv6: ein Fehlschlag

Obwohl ich wirklich nicht schnell aufgebe, so ist der mehrere Tage lange Versuch, hier pfSense mit IPv6 der Telekom zu konfigurieren, gescheitert.

Das mag zum einen daran liegen, dass die Telekom aber auch so gar keine Hilfe zur Verfügung stellt, wie die korrekten Parameter für eine IPv6-Konfiguration lauten. Auf verschiedenen IT-News-Seiten, darunter auch Heise, werden in alten Artikeln Prefixe kommuniziert, mal /56, mal /64, welche am IP-Anschluss der Telekom zugewiesen werden. Noch nicht einmal klar ist, ob die Telekom SLAAC oder DHCPv6 spricht.

Zumindest eins konnte ich hier bisher feststellen: ja, ich habe einen IP-only Zugang mit Entertain und ja, ich habe keine IPv6-Sperre, wie in anderen Beiträgen berichtet, da ich einen neuen Vertrag abgeschlossen habe und ein angesteckter Plastik-Speedport auch IPv6 zugewiesen bekommt.

Zum anderen mag es daran liegen, dass wohl niemand pfSense mit IPv6 am Anschluss der Telekom verwendet. Zumal sich hier noch die Schwierigkeit mit VLAN7 und VLAN8 bei Entertain ergibt. So sind auch Beispiele für eine funktionierende Konfiguration im Netz leider nicht zu finden.

Drittens liegt der Fehlversuch wohl auch daran, dass pfSense noch den einen oder anderen Bug in Bezug auf IPv6 hat (siehe z.B. hier oder hier) und leider die Doku zu IPv6 bei pfSense auch noch dünn gesäht ist.

Und zu guter Letzt muss ich zugeben: ich bin IPv6-Newbie.

So kann das leider nichts werden. Schade.

4 Gedanken zu „pfSense und Telekom IPv6: ein Fehlschlag

  1. Sabine Baumann

    Das bestätigt genau meine Erfahrungswerte.
    Jeden Tag werden wir mit Meldungen beschossen"Soregn Sie für Ihre PC / Internet Sicherheit" udn dann gibt es auch gute Software zu diesem Thema. Aber alle sind dermaßen faul, ordentliche Dokumentationen / Handbücher online zu stellen ( und diese auch auf DEUTSCH), so dass diese Produkte nicht genutzt werden. Keine Anwendung in der breiten Masse finden udn damit wiederum nicht zur weiteren Entwicklung gefördert werden.

    Daher finde ich auch diese DONATE Buttons einen Witz und beschämend. Wir drücken nur auf DONATE, wenn wir das Produkt auch korrekt und sicher nutzen können. Dies bedeutet Einwandfreie (und deutsche) Dokumentationen.

  2. Kay Muehlena

    Wieder eine Hoffnung weniger,... Vor allem weil das wunderbar geht "mit ohne" pfsense hinterm Speedport. Aber lieber weiter nur IPv4 als die Firewall runterreißen. Nur ernsthaft verwunderlich, das dass eine esoterische konfig zu sein scheint.
    Also weiter versuchen das Telekom IPv6 mit pfsense zu verschnöseln :/

  3. moerbst

    Ich hab gestern mal ein wenig mit pfSense und IPv6 an meinem T-DSL Anschluss rumgespielt und hab jetzt Dualstack mit IPv4 und IPv6 am laufen. Allerdings ist das ein reiner ADSL Anschluss ohne Entertain etc. Deswegen habe ich mich auch nicht um VLAN ID's etc gekümmert. Ich hab mal aufgeschrieben was ich gemacht habe und Screenshots dazu, vielleicht hilft es ja jemandem weiter:

    https://moerbst.wordpress.com/2016/07/31/ipv6mit-pfsense-an-dsl-der-telekom/

    Jens: Wenn du dich für IPv6 interessierst, zu dem Thema kann ich dir die Chaosradio Express Podcast Folge 197 - IPv6 ans Herz legen:

    http://cre.fm/?s=ipv6

    Gruß, Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.