Springe zum Inhalt

Zabbix: Public key authentification failed

In der Monitoring-Software Zabbix gibt es die Möglichkeit, aufzuzeichnende Werte über Shell-Komandos zu ermitteln, die über SSH von einem enfernten Host gesammelt werden. Dazu muss sich der auf dem jeweiligen Host für die Datensammelei installierte Zabbix-Agent per SSH mit dem entfernten Rechner verbinden können. Passwortlos funktioniert das am besten mit dem in SSH integrierten Public-Key-Verfahren: dazu erstellt man zuerst für den Benutzer, unter dem der Zabbix-Agent läuft einen SSH-Key mit ssh-keygen, schickt dann den generierten öffentlichen Schlüssel an den entfernten Rechner und trägt diesen beim Benutzer in der Datei ~/.ssh/authorized_keys ein. Die letzten zwei Schritte kann man auch halbautomatisch mit dem Befehl ssh-copy-id erledigen.

Danach sollte sich der Zabbix-Agent-Benutzer mit "ssh <Remote-Host>" ohne Passworteingabe auf dem Remote-Host anmelden können. Anschließend können die zu überwachenden Werte in Zabbix konfiguriert werden.

Groß ist die Verwunderung, wenn Zabbix im Status des jeweiligen Wertes "Public key authentification failed" anzeigt, obwohl der manuelle Verbindungsaufbau problemlos funktioniert hat.

Ursache ist, dass ssh-key-gen jetzt standardmäßig Keys im OpenSSH-Format und nicht mehr im alten RSA-Format erstellt. Zu erkennen ist das neue Format in der Datei ~/.ssh/id_rsa. Für OpenSSH steht dort "-----BEGIN OPENSSH PRIVATE KEY-----" und für RSA "-----BEGIN RSA PRIVATE KEY-----" in der ersten Zeile. Zumindest meine Zabbix-Version (4.0) kann noch nicht mit dem OpenSSH-Format umgehen und verwendet den entsprechenden Schlüssel dann einfach nicht. Resultat: Public key authentification failed.

Abhilfe schafft das Kommando "ssh-keygen -m PEM", welches einen neuen Schlüssel im alten Format erzeugt, das auch ältere Zabbix-Version verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.