Für Webseiten mit hoher Leseranzahl oder einfach, um eine Statistik über die gelesenen Artikel zu erhalten empfiehlt es sich, den Newsfeed der Webseite über Feedburner zu leiten. Feedburner ist ein Dienst von Google, der den Nutzern den Webseite-eigenen Newsfeed durchreicht, ohne dass er bei jedem Zugriff von der Webseite abgerufen wird. Feedburner erstellt dabei Statistiken über die Anzahl der Subscriber und der gelesenen Artikel.

Um den WordPress eigenen Feed auf Feedburner umzuleiten, kann z.B. das FD Feedburner Plugin eingesetzt werden, welches den Blog- und den Kommentar-Feed automatisch umleiten kann.

Auf der Feedburner-Webseite kann nach dem Auswählen des eigenen Feeds unter dem Menüpunkt Publizieren -> Socialize ein Twitter-Account mit dem Feed verknüpft und weitere Einstellungen zum Format der Twitter-Nachrichten festlegt werden. Nach dem Aktivieren des Dienstes wird immer, wenn im Feed ein neuer Artikel erscheint, dieser automatisch getwittert.

Beim Surfen werden Inhalte zwischen Browser und Webserver normalerweise unverschlüsselt mit dem Hypertext Transfer Protokoll (kurz http) übertragen. In einer ungesicherten Umgebung, z.B. in einer Firma oder auch auf einem nicht vertrauenswürdigen Computer, der irgendwo im Internet gerade an der aktuellen Übertragung beteiligt ist, kann diese Übertragung mitgeschnitten und so leicht mitgelesen werden. Aus diesem Grund erfolgt die Informationsübertragung z.B. beim Bezahlen im Netz oder auch beim Onlinebanking immer über das verschlüsselnde Protokoll https. Ein Mitschnitt solch einer Verbindung kann nicht oder nur mit enormem Aufwand wieder entschlüsselt werden. Zu sehen ist in einem solchen https-Mitschnitt nur der Aufruf bestimmter Webseiten, nicht aber deren Inhalte oder gar die vom Surfer eingegebenen Informationen wie z.B. Adresse oder Bankverbindung bei einer Bestellung im Netz.

Da immer mehr Menschen in sozialen Netzwerken unterwegs sind und diese z.B. auch in der Arbeit nutzen, wäre es also durchaus sinnvoll, auch die dort übertragenen Informationen zu verschlüsseln. Facebook und Twitter bieten diese Möglichkeit an, sie muss allerdings vom Benutzer manuell aktiviert werden. Bei Google+ wird https standardmäßig verwendet. ...weiterlesen "Verschlüsselte Übertragung bei Facebook, Google+ und Twitter"

Mit ThinkUp ist es einfach, den Überblick über seine eigenen Social Network Aktivitäten zu behalten. ThinkUp unterstützt Facebook, Twitter und seit neuestem auch Google+. Postings, Fan-Counter, Likes, Replies und das gesamte Repertoire an Interaktionen werden gesammelt und übersichtlich angezeigt. ThinkUp ist OpenSource und wird aktiv weiterentwickelt. ...weiterlesen "Social Network Aktivitäten im Überblick mit ThinkUp"