Springe zum Inhalt

2

Für den Betrieb des dezentrale Netzwerk Friendica, welches auch hier auf einer eigenen Instanz läuft, müssen periodisch Nachrichten verschickt und notwendige andere Aufgaben abgearbeitet werden. Früher konnte dazu ein Cron-Job eingerichtet oder alternativ ein Addon installiert werden, welche diese Aufgaben periodisch ausführte. Mittlerweile hat Friendica dafür einen eigenen Daemon bekommen, dessen Einbindung in ein Debian-System mit systemd hier kurz vorgestellt wird.

Der Update-Daemon erzeugt ein PID-File, dessen Name und Pfad in der Konfigurationsdatei "config/local.config.php" eingestellt wird:

 'system' => [
  'pidfile' => '/run/friendica/daemon.pid',
 ],

Beim Systemstart existiert obiges Verzeichnis noch nicht. Debian verwaltet flüchtige Dateien und Verzeichnisse mit systemd-tmpfiles. Damit dieses Verzeichnis beim Systemstart automatisch angelegt wird, kann in die Datei "/etc/tmpfiles.d/friendica.conf" Folgendes eingetragen werden:

d /run/friendica 0755 www-data www-data -

Das Verzeichnis wird mit den angegebenen Berechtigungen und Eigentümer angelegt. Damit das Verzeichnis sofort zur Verfügung steht, wird folgender Befehl verwendet:

systemd-tmpfiles --create --prefix /run/friendica

Anschließend wird das Unit-File für systemd unter "/etc/systemd/system/friendica-daemon.service" mit folgendem Inhalt angelegt:

[Unit]
Description=Friendica daemon
After=network.target mysqld.service
Requires=network.target remote-fs.target nss-lookup.target

[Service]
User=www-data
Group=www-data
WorkingDirectory=/srv/friends
Type=simple
StandardOutput=null
StandardError=syslog
ExecStart=/usr/bin/php ./bin/daemon.php start
ExecStop=/usr/bin/php ./bin/daemon.php stop
PIDFile=friendica/daemon.pid
PrivateTmp=true
InaccessibleDirectories=/home /root /boot /opt /mnt /media
ReadOnlyDirectories=/etc /usr
Restart=always

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Der Pfad bei WorkingDirectory muss auf den Pfad der lokalen Friendica-Installation angepasst werden. Anschießend werden die Unit-Files von systemd neu geladen:

systemctl daemon-reload

Jetzt kann der Update-Daemon mit systemd gestartet werden:

systemctl start friendica-daemon.service

Nach dem erfolgreichen Start schreibt der Update-Daemon seine PID in die oben angegebene Datei "/run/friendica/daemon.pid". Die gleiche PID sollte in der Ausgabe des folgenden Befehls angezeigt werden:

systemctl status friendica-daemon.service

Sollte bis hier hin alles korrekt verlaufen sein, kann der Update-Daemon für den automatischen Start beim Systemstart aktiviert werden:

systemctl enable friendica-daemon.service

13

Vorweg: es gefällt mir gar nicht! Anscheinend ist die Weiterentwicklung von Friendica etwas eingeschlafen. Hintergründe dazu kenne ich leider keine, noch kann ich irgendetwas zu den Gründen aus den diversen Supportgruppen herauslesen.

Friendica machte sich einst auf, ein soziales Netzwerk für jedermann zu werden und sollte irgendwann eine freie und echte Alternative zu den datenhungrigen kommerziellen Anbietern werden. Besonderer Augenmerk wurde auf die Privatsphäre gelegt und der Grundsatz umgesetzt, dass die Daten dem Erzeuger gehören und er selbst über dessen Verbreitung entscheidet. Dabei ist Friendica ein Meister der Interconnection und kann sich mit vielen anderen sozialen Netzwerken verbinden und Beiträge von dort übernehmen, ja zu einigen Netzwerken sogar exportieren. ...weiterlesen "Friendica mit Durststrecke"