Springe zum Inhalt

In einer Ankündigung, die die Computerindustie verblüffte, haben Ken Thompson. Dennis Ritchie und Brian Kernighan zugegeben, daß das von ihnen geschaffene Betriebsystem Unix und die Programmiersprache C ein raffinierter Aprilscherz sind, der sich über 20 Jahre am Leben erhalten hat. Bei einem Vortrag vor dem letzten UnixWorld-Software-Entwicklungsforum enthüllte Thompson: ...weiterlesen "Erfinder von UNIX und C geben zu: Alles Quatsch!"

  1. Nehmen Sie einen Käfig mit fünf Affen. Hängen Sie eine Banane an die Käfigdecke und stellen Sie eine Stufenleiter darunter. Es wird nun nicht lange dauern, bevor ein Affe versuchen wird, die Leiter zu erklimmen um an die Banane zu kommen.
  2. Sobald der Affe die Leiter berührt, besprühen sie alle Affen mit kaltem Wasser. Nach einer Weile wird ein anderer Affe versuchen, auf die Leiter zu steigen, mit dem selben Resultat. Alle Affen werden mit kaltem Wasser besprüht.
  3. Stellen Sie das kalte Wasser nun ab. Falls später ein anderer Affe versuchen sollte, die Leiter zu erklimmen, wird er von den anderen Affen zurückgehalten werden, obwohl sie diesmal nicht besprüht werden.
  4. Nehmen sie nun einen der Affen aus dem Käfig und ersetzen sie ihn mit einem neuen Affen. Der neue Affe sieht die Banane und wird versuchen, sie über die Leiter zu erreichen. Zu seinem Horror wird er von allen anderen Affen angegriffen. Noch ein Versuch und noch ein Angriff machen ihm klar, das er beim Versuch die Banane zu erreichen, verhauen wird.
  5. Alls nächstes nehmen sie einen weiteren der ursprünglichen Affen aus dem Käfig und ersetzten sie mit einem neuen Affen. Der Neue geht zur Leiter und wird sofort attackiert. Der zuletzt angekommene Neuling nimmt enthusiastisch an der Attacke teil.
  6. Nehmen sie nun noch einen der ursprünglichen Affen aus dem Käfig und ersetzten sie ihn wieder mit einem Neuen. Dasselbe Spiel wiederholt sich. Der Neue versucht an die Banane zu kommen und wird verprügelt. Zwei der vier Affen haben keine Idee warum es ihnen nicht erlaubt war, die Banane zu holen oder weshalb sie an der Verprügelung des neuesten Affen teilnahmen.
  7. Nachdem sie nun auch den vierten und fünften Affen ausgetauscht haben, ist keiner der ursprünglich Anwesenden, mit kaltem Wasser besprühten Affen, mehr vorhanden.

Trotzdem wird keiner der Affen je wieder versuchen, die Leiter zu erklimmen. Warum nicht?

WEIL WIR DAS HIER SCHON IMMER SO GEMACHT HABEN!

Material-Sicherheits-Datenblatt

Weib: Eine chronische Gefahr, Mz.: Weiber = Naturkatastrophe; Element: Weib (engl. woman) Symbol: WO2; Entdecker: Adam, Datum unbekannt; Atomares Gewicht: Normal 118 Pfund, Isotope mit abweichendem Gewicht von 80 bis 550 Pfund bekannt; Vorkommen: reichliche Menge in allen städtischen Gegenden

Physikalische Eigenschaften

  1. Oberfläche gewöhnlich mit farbigen Film überzogen
  2. Kocht ohne äußere Einwirkung
  3. Friert ohne Grund
  4. Schmilzt bei besonderer Behandlung

Chemische Eigenschaften

  1. Hat große Affinität für Gold, Silber, Platin und Edelsteine
  2. Absorbiert große Mengen von teuren Substanzen
  3. Kann spontan ohne Warnung und ohne bekannten Grund explodieren
  4. Unlöslich in Flüssigkeiten, aber Aktivität steigt exponentiell mit der Sättigung in Alkohol
  5. Das am wirkungsvollsten geldreduzierende Mittel, das dem Mann bekannt ist

Gewöhnliche Verwendung

  1. Stark zierend, besonders im Sportwagen
  2. Kann für die Entspannung eine große Hilfe sein

Tests

  1. Echte werden rot, wenn sie im natürlichen Zustand entdeckt werden
  2. Werden grün, wenn hinter eine bessere Spezies gestellt

Gefährlichkeit

  1. Sehr gefährlich, wenn nicht in erfahrenen Händen
  2. Illegal, mehr als eins zu besitzen