Springe zum Inhalt

YouTube-Beschleunigung die 2.

Wer einen modernen Browser einsetzt, der kann sich mittlerweile auf YouTube zu einem Betatest anmelden, bei dem die Videos nicht mehr im Flash-Format sondern in neuem WebM- oder H.264-Format ausgeliefert werden. Diese Formate sind für die Wiedergabe im Browser, sofern er bereits HTML5 unterstützt, als natives Format vorgesehen. Die Installation zusätzlicher Plugins entfällt damit. Das meistens extra zu aktualisierende und in der Vergangenheit für viele Sicherheitslücken bekannte Flash-Plugin ist damit hinfällig.

YouTube testet die Wiedergabe von in HTML5 eingelagerten Videos im WebM- oder H.264-Format bereits seit geraumer Zeit. Unter einer eigens dafür eingerichteten Webseite kann man an diesem Betatest teilnehmen. Nach erfolgreicher Aktivierung erscheint unter Firefox/Linux z.B. folgende Webseite:

In Verbindung mit dem älteren Tipp zur Nutzung des Provider-Proxys für T-Online-Kunden beim YouTube-Videoabruf lässt sich damit im Moment noch ein bisschen Geschwindigkeit herausholen, da nach meinen Tests die Server, von denen die YouTube-Videos in den neuen Formaten aberufen werden, noch nicht auf einer Liste mit Geschwindigkeitsbeschränkungen eingetragen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.