Springe zum Inhalt

1

Bei einem frisch installierten Windows 7 mit ServicePack 1 kann es vorkommen, dass die Suche nach Updates einfach hängt. Die Rechnerauslastung ist anschließend 100% bzw. ergibt bei Verteilung auf mehrere Kerne zusammen 100%. Auch Stunden später ändert sich nichts an dem Laufbalken, sofern Windows nicht schon von selbst den Rechner in den Energiesparmodus versetzt hat.

Windows 7 Suche nach Updates

Abhilfe schafft die Installation des Microsoft-Updates KB3102810.

Zur Installation startet man den Rechner am besten erst einmal neu (damit das im Hintergrund laufende Windows-Update beendet wird) und klickt die heruntergeladene Datei doppelt. Anschließend kann wieder über die Systemsteuerung nach Windows-Updates gesucht werden.

3

Nach einem Update eines Servers auf Debian 8 Jessie war ein Verbindungsaufbau von einer MySQL-Workbench über einen SSH-Tunnel zu diesem Server nicht mehr möglich. Das Logfile der MySQL-Workbench (unter Windows in %APPDATA%\MySQL\Workbench\log\wb.log zu finden) enhält folgende Fehlermeldung:

Grund für die Fehlermeldung ist, dass das in der aktuellen MySQL-Workbench 6.3 CE verwendete Python-Modul (paramiko), welches für den Verbindungsaufbau über einen SSH-Tunnel zuständig ist, sich in der Version 1.7.7.1 nicht mehr mit der nun auf dem Server installierten OpenSSH-Version 6.7 versteht. ...weiterlesen "MySQL-Workbench: SSH-Tunnelaufbau scheitert"

Sprunglisten sind in PuTTY ein beliebtes Feature, um gespeicherte Sessions schnell aufzurufen. Leider hat die aktuelle PuTTY-Version 0.65 einen Fehler, welcher dazu führt, dass eine an das Taskleisten-Icon angeheftete PuTTY-Session beim Anklicken nur den PuTTY-Konfigurationsdialog öffnet. Die Entwickler sind über den Fehler informiert. Eine Behebung erweist sich aber offensichtlich als schwierig, da die Entwickler nach eigenen Aussagen aktuell keinen Zugriff auf Windows 10 haben.

Update vom 22.04.2016: Bereits in der Version 0.66 (veröffentlicht am 07.11.2015) wurde der Fehler behoben.

Könnte bitte jemand dem Herrn WerFault Bescheid sagen, dass wenn ich bewusst ein ASSERT(false) in meine Programme schreibe um einen Ausnahmefehler zu produzieren und ich anschließend in dem erscheinenden Dialog den Button Wiederholen klicke, ich das Programm auch wirklich debuggen und nicht, wie der Herr WerFault meint, einen Fehlerbericht an Microsoft senden möchte? Danke!

Btw: Abhilfe schafft das Deaktivieren der Windows-Fehlerberichterstattung. Dann erscheint auch wieder die Auswahl des zu verwendenden Debuggers.