Rechnen für die Wissenschaft

Was tut man mit der ganzen Rechenpower des eigenen PCs, wenn man gerade mal einen Brief schreibt oder im Web unterwegs ist? Zu dieser Zeit ist der PC normalerweise nur minimal ausgelastet und hat noch viele Reserven.

Wer möchte, kann diese brach liegende Rechenzeit wissenschaftlichen Projekten spenden. Das ist ganz einfach und man kann sich die Projekte aussuchen, an denen man teilnehmen möchte. So z.B. kann man die Gesundheitsforschung unterstützen, bei der Erforschung von Pulsaren helfen oder riesige Datenmengen nach eventuellen Nachbarn in der Galaxis durchforsten.

Installiert wird dazu das Programm BOINC, welches sich komplett um die Verwaltung der Projekte kümmert und in dem man einstellen kann, wie viel Rechenzeit man den Projekten zur Verfügung stellen möchte. Der Rest läuft dann ganz von alleine.

Ich z.B. nehme seit 1999 an Seti@home und seit kurzem auch an Einstein@home teil. Die nachfolgende Grafik stellt tagesaktuell meine Statistik dar.

Rechnen für die Wissenschaft
Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.