Springe zum Inhalt

Mit dem Plugin WPtouch ist es möglich, das eigene WordPress-Blog ohne eine einzige Zeile im Thema der Webseite zu ändern für mobile Geräte bereitzustellen. Das Plugin bringt dafür ein Standardthema mit. Einige Farben des Themas für Mobilgeräte können angepasst werden, AdSense kann eingebunden werden und Kategorien oder Schlagworte können von der Anzeige ausgenommen werden.

Dieses Blog benutzt bereits dieses WordPress-Plugin und war in unter fünf Minuten konfiguriert und einsatzbereit.

Kommentar-Spam ist nichts Neues. Für fast jedes Content-Managment-System gibt es eine Erweiterung, die mehr oder weniger erfolgreich die Bots abwehrt. Oft wird auch geraten, die IP-Adressen mittels geeigneter Einträge in der Datei .htaccess auszusperren. Bei dieser Lösung muss jedoch immer erst der Webserver den Request behandeln, die Datei .htaccess parsen und anhand der IP-Adresse entscheiden, ob ein Zugriff auf die Webseite erlaubt ist. Eine andere Methode ist der Einsatz von iptables, welches bereits auf Kernelebene den Zugriff von bestimmten IP-Adressen auf den Server verhindern kann. Dadurch wird besonders auf stark frequentierten Webseiten Rechenzeit gespart und bleibt so für die echten Besucher übrig. ...weiterlesen "Spam-Bots mit iptables aussperren"

3

Liebe Kommentar-Spammer,

bitte kommt in ausreichender Anzahl, möglichst bei jedem Artikel dieses Blogs vorbei und hinterlasst dort euren Müll. Das absolut geniale WordPress-Plugin Antispam Bee kümmert sich um euch. Und als sehr schöner Nebeneffekt tragt ihr dazu bei, dass nach einem Leeren des Seitencaches der Cache schnell wieder aufgebaut wird und die Seiten wieder schnell an die eigentlichen Leser ausgeliefert werden können.

Für eure fleißige Arbeit habt ihr euch ein Dankeschön verdient.

Euer Webmaster

Nach vielen Tests hat sich nun das Gesicht des Blogs verändert. Das vorherigige Theme war mit Features überladen, die offenbar auch einiges an Ladezeit gekostet haben. Das jetzige Thema ist ruhig, ruckelt nicht beim Nachladen von Bilder, Buttons oder Widgets und ich denke, es sieht optisch auch ganz schick aus.

Funktional sind auf der Webseite die gleichen Möglichkeiten wie im alten Thema geboten. An der Bedienung und dem Finden von Informationen hier im Blog hat sich nichts geändert.

Ich hoffe, es gefällt.

Bei der Suche nach Informationen, wie in WordPress Formulare eingebunden werden können, weisen die Suchergebnisse immer wieder auf ein Thema hin: die Einbindung von Kontaktformularen. Das war aber nicht gesucht, denn ich wollte ein selbst entworfenes Formular in mein WordPress-Blog einbinden und die in diesem Formular eingegeben Daten in einem PHP-Skript auswerten, um eine Grafik darzustellen. ...weiterlesen "WordPress – Shortcodes, Formulare und deren Verarbeitung"