Springe zum Inhalt

Auf der Linux-Kommandozeile bzw. in der Shell benutzt man du, um sich die Größe von Verzeichnissen anzeigen zu lassen. Etwas komfortabler geht das mit ncdu. Das Programm verwendet ncurses, es läßt sich dadurch einfach mit den Cursortasten durch die Verzeichnisstruktur navigieren.

Screenshot ncdu

Sofern man auf nicht mehr benötigte Dateien und Verzeichnisse gestoßen ist, kann man diese schnell mit der Taste "d" löschen. Eine Liste weiterer möglicher Tastenbefehle kann mit "?" aufgerufen werden.

ncdu bietet außerdem die Möglichkeit, die Plattenbelegung in einer Datei zu speichern. Diese Datei kann dann z.B. an einen anderen Rechner übertragen und von ncdu wieder eingelesen werden. So könnte man sich z.B. die Plattenbelegung eines entfernten Rechners schicken lassen und lokal analysieren. Befehle zum Löschen von Dateien und dem Auffrischen der Anzeige funktionieren dann logischerweise natürlich nicht.

ncdu ist in den Paketquellen von Debian und damit auch in Ubuntu und Linux Mint enthalten.

1

Von Zeit zu Zeit stelle ich an dieser Stelle ein paar der von mir verwendeten Firefox-Addons vor. Manche Addons aus den vorangegangenen Vorstellungen werden leider nicht mehr weiterentwickelt, einige mit praktischen neuen Funktionen sind hinzugekommen.

Hauptaugenmerk bei meiner Auswahl der Addons liegt auf gesteigerter Privatsphäre. Dabei soll die tägliche Benutzung nicht behindern oder das Surfen auf den vielen verschiedenen Webseiten auf keinen Fall extrem komplizierter werden. ...weiterlesen "Nützliche Firefox Add-ons"

Mit der Software "Motion" und dem Raspberry Pi 2 lässt sich ein Webcam realisieren, die Bewegung im Bild erkennt und bei Bewegung dann ein Video aufnimmt. Die Installation der Software und weiterer Anpassungen wurde bereits in einem vorhergehenden Artikel beschrieben.

Nach mehreren Tests stellte sich heraus, das für eine Bildauflösung von 640x480 Pixeln durch den Raspberry Pi 2 gerade noch so eine Rate von 5 fps berechnet werden konnte. Das mag für die meisten, reinen Überwachungskameras ausreichen, wenn nicht gar schon zu viel sein. ...weiterlesen "Motion Webcam Beispiel"

2

Wer K-9 Mail benutzt (nebenbei das beliebtestet OpenSoure-Programm für E-Mails unter Android) und zur Verschlüsselung der E-Mails mit PGP OpenKeychain verwendet, wird über kurz oder lang vor folgendem Problem stehen: dem Verschlüsseln von Anhängen.

Leider unterstützt K-9 Mail bisher den Standard PGP-MIME nicht, sondern kann verschlüsselte Nachrichten nur im Format PGP-Inline verschicken. Daraus ergeben sich gleich zwei Probleme:

  1. Beim Versenden von verschlüsselten Nachrichten wird nur der Nachrichtentext verschlüsselt. Etwaige Anhänge werden unverschlüsselt verschickt.Dieses Problem kann umgangen werden, indem die Anhänge zuerst mit OpenKeychain verschlüsselt werden und diese verschlüsselten Dateien dann der E-Mail angehängt werden. Sehr unhandlich.
  2. Beim Empfang von PGP-verschlüsselten Nachrichten können nur per PGP-Inline-kodierte Nachrichten sofort in K-9 Mail angezeigt werden.PGP-MIME-kodierte Nachrichten müssen erst abgespeichert werden und können anschließend in OpenKeychain entschlüsselt werden. Ebenfalls sehr unhandlich.

Wie man in folgenden Thread nachlesen kann, sind für die Implementierung von PGP-MIME in K-9 Mail umfassende Arbeiten an der Storage-Engine notwendig. Leider hat bis heute noch niemand entsprechend Zeit für eine Implementierung gefunden, obwohl es anscheinend zu den am meisten von den Benutzern gewünschten Erweiterungen zählt (inklusive mir). Wer mag, kann einen Anreiz für die Entwickler schaffen, indem er sie finanziell unterstützt. Ein entsprechende Seite bei Bountysource ist eingerichtet und steht aktuell bei US$ 1.015.

4

Durch Berichte über die erfolgreiche Umstellung von WordPress unter Apache und mod_php5 auf Nginx und HHVM von Sergej Müller war ich optimistisch, die dort genannten Geschwindigkeitsvorteile auch für mein Blog nutzbar zu machen.

Nginx war mir schon ein Begriff. Der alternative Webserver steht für Resourcenfreundlichkeit und Geschwindigkeit. Leider bieten viele PHP-Projekte nur Unterstützung für Apache, Beispiele für die Nginx-Konfiguration muss man sich oft mühsam selbst zusammensuchen. Nur durch Zufall stieß ich auf die Datei nginx.conf im Rootverzeichnis der WordPress-Installation, die offensichtlich durch das von mir eingesetzte Plugin W3-Total-Cache anlegt und bei Änderungen in der Konfiguration auch entsprechend angepasst wird. In dieser Datei fanden sich dann die für Nginx notwendigen Anweisungen, um korrekt mit dem Caching-Plugin zusammenarbeiten zu können.

...weiterlesen "WordPress: Nginx und HHVM"